Vollzeit-MitarbeiterIn Verkauf

Sie sind beautyaffin und verstehen sich unabhängig von Ihrem Alter als eine reife Persönlichkeit, die sich gut auf verschiedene Situationen einstellen kann?

Dann bewerben Sie sich gleich als Vollzeit-MitarbeiterIn für den Einsatz in verschiedenen Filialen in einem Gebiet. Wichtig sind Erfahrung im Kundenkontakt und örtliche Flexibilität, da Sie innerhalb eines Rayons (10–12 Filialen) tätig sind. Gepflegtes Auftreten und gutes Deutsch in Wort und Schrift sind Grundvoraussetzungen.

Das erwartet Sie

  • Sie arbeiten im Verkauf und beraten unsere Kunden.
  • Sie unterstützen die jeweiligen Filialteams bei der Filialorganisation und Filialbewirtschaftung.
  • Sie sind an der Kassa tätig.
  • Sie vertreten bei Bedarf die zuständige Shop Managerin.

Darauf können Sie sich freuen

  • Wir bieten Ihnen einen modernen und sicheren Arbeitsplatz.
  • Sie profitieren von unserem familiären Arbeitsklima.
  • Sie werden in alle Filial- und Kassaabläufe optimal eingeschult.
  • Sie sammeln Erfahrungen in unterschiedlichen Teams.
  • Sie erhalten Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten und damit die Möglichkeit zu einer internen Fach- oder Führungskarriere.
  • Sie haben die Chance auf eine Mitarbeiterbeteiligung und bekommen den REWE-Mitarbeiterrabatt, sowie eine „Springerzulage“ für Ihren Einsatz in verschiedenen Filialen.

Bipa Jobportrait

Zeneva Vasic

Mitarbeiterin Verkauf Vollzeit & Visagistin

”Man muss ein bisschen kreativ sein und darf keine Berührungsängste haben, mit Kunden zu arbeiten.”

 

Zeneva Vasic startete bei BIPA im Verkauf und ließ sich dann im Unternehmen zur Visagistin ausbilden. An ihrem Job liebt sie, wie abwechslungsreich er ist. Durch ihre Tätigkeit als Visagistin kommt sie nicht nur in vielen Filialen herum, sie ist auch oft auf Karriere Messen und schminkt dort und das macht ihr groen Spaß.

Sabine Dedic

Mitarbeiterin Verkauf Vollzeit mit Einsatz in verschiedenen Filialen

"Ich hoffe, ich bleibe Springerin bis zur Pension. Wie meine Kinder bin auch ich sehr aktiv. Manchmal sagen sie sogar: Die Mama die hat Flöhe."

 

Am Monatsanfang erfährt Sabine immer, in welchen Filialen sie in den kommenden vier Wochen eingeteilt ist und sie wird von den Kolleginnen dort immer wunderbar aufgenommen. Sieht sie in einer Filiale ein Erfolgskonzept, das gut funktioniert, kann sie dieses auch den Kolleginnen in der nächsten Filiale empfehlen.

Zwei quirlige siebenjährige Buben, ein Haushalt und ein Vollzeitjob als Springerin bei BIPA – Sabine Dedic liebt die Herausforderung, auch wenn es manchmal stressig ist. „Ich weiß, wofür ich arbeite und dass ich durch meinen Beitrag zum Familienbudget meinen Buben ein schönes Leben bieten kann.“

Sabine Dedic arbeitete schon während ihrer Karenz geringfügig bei BIPA. „Als die Buben noch klein waren, war ich immer samstags in der Filiale, und mein Mann hat in dieser Zeit auf die Kinder aufgepasst. Das war praktisch. So wusste ich immer, wann z.B. die Windeln im Angebot waren!“, erzählt sie lächelnd.

Gerechte Aufteilung

Heute teilt sie sich die Kinderbetreuung mit ihrem ebenfalls berufstätigen Mann: „Wir arbeiten beide Vollzeit, aber man kann alles organisieren. Die Buben gehen in eine Schule mit Nachmittagsbetreuung. Wenn ich einmal Spätdienst habe, dann sage ich zu meinem Mann: “Schatz, heute bist du dran mit dem Abholen.” Zum Glück habe ich einen so tollen Mann, der mich voll und ganz unterstützt!“

Lob von der Rayonsleitung

Rayonsleiterin Linda Binder streut ihrer Mitarbeiterin Rosen: „Sabine ist sehr kompetent, hilft jederzeit aus, wenn einmal Not am Mann ist und stellt sich rasch auf neue Filialen ein.“

Sabine Dedic selbst schätzt an ihrem Job vor allem die Abwechslung. „Ich erfahre immer am Monatsanfang, in welchen Filialen ich in den kommenden vier Wochen eingeteilt bin. Ich werde von den Kolleginnen dort immer wunderbar aufgenommen. Sehe ich in einer Filiale ein Erfolgskonzept, das gut funktioniert, kann ich dieses auch den Kolleginnen in der nächsten Filiale empfehlen.”

Ihre Zukunftsvision bei BIPA? „Ich hoffe, ich bleibe Springerin bis zur Pension. Wie meine Kinder bin auch ich sehr aktiv. Manchmal sagen sie sogar: Die Mama die hat Flöhe.”