Mit Eigenverantwortung zum Erfolg

Sie hat als Samstagsmitarbeiterin begonnen und ist heute Rayonsleiterin: Ingrid Karl hat ihren Beruf von Grund auf gelernt und ist jetzt in ihrem Traumjob angekommen. Warum es wichtig ist, sich ständig weiterzubilden, hat sie uns im Interview erzählt.

Frau Karl, wie hat Ihre Karriere bei BIPA begonnen?

Vor meiner Karenz war ich im Marketing einer großen Gewürzfirma tätig. Danach wusste ich nicht genau, wie ich wieder ins Arbeitsleben einsteigen sollte. Dann habe ich mir gedacht, ich probiere es einmal im Handel und habe im April 2008 als Samstagsmitarbeiterin in der BIPA Filiale in Obertrum am See in Salzburg begonnen. Dort habe ich mich gleich wohl gefühlt.

Wie ging es dann weiter?

Gleich nach einem halben Jahr habe ich auf 15 Stunden aufgestockt und recht schnell mit der Ausbildung zur Visagistin begonnen. Das war damals eine gute Möglichkeit, trotz kleiner Kinder mehr zu arbeiten und Abwechslung in den Alltag zu bringen. Nach vier Jahren als Visagistin und auch Filialleiterstellvertreterin wollte ich die Führungskarriere einschlagen.

Seit Mai 2018 sind Sie Rayonsleiterin. War diese Positionimmer das Ziel?

Ja, eigentlich war das mein Plan, ich bin eben eine Reisende. Ich habe auch immer Rayonsleiter gehabt, die voll hinter mir gestanden sind und jeden meiner Entwicklungsschritte unterstützt haben. Eigentlich habe ich alle Positionen, die es so gibt, durchgemacht.

Was lieben Sie an Ihrer Arbeit?

In verschiedenen Filialen an verschiedenen Orten zu sein und vor allem mit ganz verschiedenen Menschen zu tun zu haben, macht jeden Tag unglaublich spannend. Ich bin einfach angekommen.

Sie hat als Samstagsmitarbeiterin begonnen und ist heute Rayonsleiterin: Ingrid Karl hat ihren Beruf von Grund auf gelernt und ist jetzt in ihrem Traumjob angekommen.